Netzwerk Ökumene

Konfessionsverbindende Paare und Familien in Deutschland

Netzwerk Ökumene: Wer wir sind...

2019: 20 Jahre Netzwerk Ökumene

„Netzwerk Ökumene - konfessionsverbindende Paare und Familien in Deutschland“ wurde am 30. Oktober 1999, am Vortag der Unterzeichnung der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" in Augsburg gegründet. Im Fokus unserer Arbeit stehen Paare, die bewusst Angehörige verschiedener Konfessionen sind und mit diesem Ausgangspunkt den Auftrag des Neuen Testaments zur Einheit der Christen ernst nehmen.

Es folgte damit dem Vorbild vergleichbarer Gemeinschaften in anderen Ländern, wo es ähnliche, mit uns verbundene Gemeinschaften wesentlich länger gibt. Das Netzwerk ist eine bundesweit aktive Gemeinschaft von Christen verschiedener Konfessionen, die in konfessionsverbindenden Ehen Wegbereiter der "versöhnten Verschiedenheit unter einem gemeinsamen Dach" sehen. Auch Altkatholiken und Angehörige verschiedener Freikirchen, beispielsweise Methodisten, gehören zum Netzwerk.

Netzwerk Ökumene arbeitet als geschwisterliche Gemeinschaft vollständig ehrenamtlich mit einem Minimum an Struktur und vielfältigen Begegnungen und Kontakten. Organisatorischer Träger ist die AÖK, die Arbeitsgemeinschaft Ökumenischer Kreise e.V. Eine Mitgliedschaft gibt es deshalb nicht, über 500 Interessenten werden regelmäßig angesprochen und informiert.

Die Leitung hat ein 9-köpfiger Leitungskreis, den ein bundesweites Netz von Ansprechpartnern unterstützt. Zu uns gehören junge Familien ebenso wie ältere Paare und weitere ökumenisch Interessierte. Ein Kinder- und Jugendprogramm ist deshalb Bestandteil unserer Tagungen. Bei der Tagung vom 15. bis zum 17 März 2019 mit dem Thema „Wer will welche Ökumene? Welche Ökumene brauchen wir?“ feiern wir das 20jährige Bestehen.