Netzwerk Ökumene: Wer wir sind...

2019: 20 Jahre Netzwerk Ökumene

„Netzwerk Ökumene - konfessionsverbindende Paare und Familien in Deutschland“ wurde am 30. Oktober 1999, am Vortag der Unterzeichnung der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" in Augsburg gegründet. Im Fokus unserer Arbeit stehen Paare, die bewusst Angehörige verschiedener Konfessionen sind und mit diesem Ausgangspunkt den Auftrag des Neuen Testaments zur Einheit der Christen ernst nehmen.

„Sprecht mit dem Herrn und geht voran“

Text

Diözese Rottenburg-Stuttgart:

„Sprecht mit dem Herrn und geht voran“

Netzwerk Ökumene begrüßt Gewissensfreiheit für konfessionsverbindende Ehepaare bei der Eucharistie

Die Gemeinschaft am Tisch des Herrn kann Ihre Gemeinschaft im Glauben als konfessionsverbindendes Paar vertiefen.“ Mit großer Freude nimmt Netzwerk Ökumene diesen Gedanken in einem Faltblatt an konfessionsverbindende Paare sowie einen Brief von Bischof Gebhard Fürst für die Seelsorger in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zur Kenntnis.

Gemeinsamer Eucharistieempfang: Ermutigende Regelungen in einigen deutschen Bistümern

Text

Nach langem internen Tauziehen innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz und mit der römischen Kurie hat der Ständige Rat der Bischofskonferenz am 26.06.2018 die Orientierungshilfe „Mit Christus gehen - Der Einheit auf der Spur. Konfessionsverbindende Ehen und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie“ veröffentlicht.