Netzwerk Ökumene begrüßt Bischofskonferenz-Entscheidung zur Handreichung zum gemeinsamen Kommunionempfang

Das Netzwerk Ökumene freut sich über die bei der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz verkündete - und seit langem überfällige - Entscheidung, eine Handreichung für den gemeinsamen Eucharistieempfang konfessionsverbindender Ehepaare zu veröffentlichen.

Rundbrief 2017 verschickt

Der jährliche Rundbrief des Netzwerks ist Anfang Dezember per Post und als PDF verschickt worden. Hier können Sie ihn bei Interesse herunterladen.

Die Sammlung der seit Sommer 2007 jährlich im Frühjahr versendeten elektronischen Newsletter finden Sie hier.

Termine

Auf folgende Veranstaltungen weist das Netzwerk Ökumene gerne hin:

Kirchenamtliche Dokumente

Die Frage, wie mit konfessionsverschiedenen bzw. konfessionsverbindenen Ehen (früher wurden sie oft auch Mischehen genannt) umzugehen sei, beschäftigt die katholische Kirche seit vielen Jahrzehnten. Inwieweit diese Ehepaare gemeinsam an der Eucharisite bzw. am Abendmahl teilnehmen dürfen, war Gegenstand vieler Überlegungen, und es sind im Verlauf der letzten fünf Jahrzehnte verschiedene Dokumente dazu erschienen.

Ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erhaben, sollen an dieser Stelle die wichtigsten Texte dokumentiert werden.

Positionen

In den über 15 Jahren von Netzwerk Ökumene haben wir zu grundlegenden Fragen konfessionsverbindender Paare und Familien sowie zur Ökumene Positionen erarbeitet, die langfristige Perspektiven bieten. Zwei Dokumenten entstanden in einer weltweiten Gemeinschaft

"Ein Netzwerk konfessionsverbindender Paare und Familien"

Sieben Leitsätze zur Arbeit von "Netzwerk Ökumene", das 1999 als "Netzwerk konfessionsverbindender Paare und Familien" gegründet wurde.

Spendenkonto und Trägerschaft

AÖK Arbeitsgemeinschaft Ökumenischer Kreise e.V.
Alpenstrasse 6
88418 Hofheim
 
Spendenkonto:
IBAN DE32 7035 1030 0000 3895 10
(BIC: BYLADEM1WHM, Sparkasse Weilheim)
Stichwort: "Netzwerk"